Seminare

Die Seminare sind alle nach dem Stand der aktuellen Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft, sie sind praxisorientiert und arbeiten mit Beispielen und Fällen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmer.

Kurze Vortragseinheiten (Flipchart und Beamer) wechseln sich ab mit Rollenspielen, Diskussionsübungen, Arbeitsgruppen, Selbstreflektionsübungen, kollegialem Coaching, Spielen usw.

Individuell gebucht werden kann ein Transfercoaching: Zwei Mal zwei Stunden individuelle Unterstützung vor Ort, um die gelernten und erarbeiteten Inhalte passend zur Gesamtsituation einzusetzen.

Das Training arbeitet entlang der beiden Fragen: Welche Rahmenbedingungen brauchen Ihre Mitarbeiter, damit sie selbständig gute Leistungen erbringen? Wie kann ich so einen Rahmen schaffen?


Die Ziele

  1. Erkennen, wo das Team steht und was noch nötig ist, um die Arbeitsatmosphäre produktiver zu gestalten und die Leistung zu steigern
  2. Verstehen, wie ein Team sich verändert und wissen, was man als Führungskraft wann tun muss, um Konflikte vorzubeugen
  3. Kulturelle Faktoren (Länder, Branchen, Firmen, Alter…) auf Führungsaspekte und die Funktionalität des Teams erkennen
  4. Die eigene Kommunikation und die Kommunikation im Team verbessern


Die Inhalte

  • Aufnahme des Status Quo des Teams – Ziele – Werte- Rahmenbedingungen. Und die Vision- wo soll es hingehen?
  • Die Teamphasen und die Einflussmöglichkeiten der Führungskraft, Gruppendynamiken, Umgang mit Fluktuation und Veränderung (VUCA)
  • Systemisches Denken - Veränderungen in Teams bewirken… Was kann ich als Führungskraft tun? Worauf muss ich achten?
  • Analyse von verschiedenen Führungsstilen, Vorteile, Nachteile, wann einsetzen?
  • Interkulturelle Aspekte in Teams
  • Motivation im interkulturellen / internationalen Umfeld
  • Entwickeln einer eigenen Teamkultur
  • 3 Kulturkategorien (Hofstede) und ihre Auswirkungen auf die Zusammenarbeit
  • Rollenwechsel vom Teammitglied zur Führungskraft 
  • Wertschätzende und effektive Kommunikation im Team etablieren
  • Wer hört und versteht wie? Interkulturelle Aspekte von Missverständnissen und Emotionalität am Arbeitsplatz

Seminaranfrage

Bei der Führung von Teams stellen sich heute Fragen wie: Wie kann ich ganz unterschiedliche Menschen motivieren, ihnen Feedback geben und all diese Individuen zu einem funktionierendem Team zusammenbringen?

Die Ziele

  1. Mitarbeiter situativ und agil führen können
  2. Verstehen, wie ein international / interkulturell zusammengesetztes Team funktioniert
  3. Wissen, was wichtig ist, um die Leistung des Teams zu steigern und auf einem guten Niveau zu halten
  4. Faktoren für Motivation und Demotivation erkennen können
  5. Missverständnisse in der Kommunikation vorbeugen und ggf. auflösen
  6. Typgerecht motivieren und Feedback geben


Die Inhalte

  • Teamtypen: Persönlichkeitstest
  • Charakter und Gefahren bei den einzelnen Teamtypen
  • Zusammensetzung in Teams mit unterschiedlichen Typen
  • „Vorbereitung auf das Unplanbare“ (VUCA): wie könnten Teams zusammengesetzt sein? Was würde das je bedeuten?
  • Motivation / Delegation im Hinblick auf interkulturelle Aspekte und international unterschiedliche Führungskulturen
  • Wie motiviert man unterschiedliche Menschen, die eine völlig unbeliebte Aufgabe erledigen müssen?
  • Intrinsische und extrinsische Motivatoren
  • Wie delegiert man genau?
  • Demotivation und Motivation: 2-Faktoren-Theorie
  • 5 Motivationswege
  • Typgerechtes Loben
  • Können – Wollen – Dürfen: Woran scheitert die Ausführung einer Arbeit?
  • Führungsstile – Situatives Führen, mein Führungsstil im Team (Situatives Führen)
  • Missverständnisse in der Kommunikation, Vermeidung und Auflösung

Seminaranfrage

Wer zum ersten Mal Führungskraft ist, der schlüpft in eine neue Rolle. In diesem Seminar arbeiten wir an den wichtigsten Aspekten dieser Rolle. Die Teilnehmer können ein Leitbild entwickeln, wie sie diese Rolle füllen wollen und bekommen erste handfeste Tipps mit auf den Weg, wie sie die Herausforderungen angehen können.

Die Ziele

  1. Sich bewusst werden, was man für (unbewusste) Vorbilder und Anti-Typen hat und ein eigenes Bild als Führungskraft entwickeln
  2. Verstehen, welche Grundelemente für erfolgreiche Führung wichtig sind und welche kulturell unterschiedlichen Erwartungshaltungen es gibt
  3. Sich auf erste mögliche Hindernisse vorbereiten und dafür nützliche Instrumente mitnehmen
  4. Erste Einblicke erhalten, wie und warum unterschiedlich Mitarbeiter auf ein und dieselbe Situation / Botschaft reagieren können
  5. Einen eigenen Entwicklungsplan als Führungskraft für sich entwickeln und zukünftig daran arbeiten


Die Inhalte

  • Warum wurde / werde ich Führungskraft und wie wirkt sich das auf meinen Führungsstil aus?
  • Steuerungselemente der Führung
  • Die ideale Führungskraft – was für Bilder gibt es dazu?
  • Steuerungselemente der Führung in Verbindung mit den Unternehmenswerten
  • XY-Theorie
  • Delegation und Delegationshürden, Kontrolle
  • Führe dich selbst bevor du andere führst!
  • Meine Rolle als Führungskraft – internationale und interkulturelle Rollenmuster
  • Persönlicher Entwicklungsplan

Seminaranfrage

Konfliktstärke ist eine Kernkompetenz von Führungskräften. Das bedeutet, es ist wichtig, Konflikte frühzeitig zu erkennen, Ursachen vermeiden zu lernen und Lösungen zu gestalten sowie die Kommunikation so zu gestalten, dass die Lösungsorientierung und das wertschätzende Miteinander im Vordergrund stehen.

Die Ziele

  1. Sich mit der eigenen Haltung zu Konflikten auseinander setzen
  2. Verstehen, welche Konflikte es im Team geben kann und welche Lösungsmöglichkeiten es dafür geben kann
  3. Methoden kennen, um Konflikte / Probleme anzusprechen
  4. Wissen, wie man Konfliktgespräche führen sollte
  5. Konfliktsignale bei Mitarbeitern frühzeitig erkennen
  6. Wissen, wann man wie bei Konflikten im Team handeln sollte
  7. Kulturell unterschiedliche Konfliktstile der Mitarbeiter erkennen und diese effektiv nutzen


Die Inhalte

  • Eigene Einstellung zu Konflikt und Harmonie – der eigene Anteil
  • Ebenen von Konflikten
  • Konfliktarten – innere Konflikte: Was kann bei mir als Führungskraft auftreten?
  • Welche Lösungen könnte es für bestimmte Konfliktarten geben?
  • Spannungsfelder in Teams: Freiheit des Einzelnen versus Erwartungshaltungen des Teams und der Führungskraft
  • Konflikte ansprechen
  • Lösungsorientierte Fragen
  • Konfliktmerkmale
  • Konfliktdynamik
  • Eskalationsstufen
  • Konfliktsignale im Team erkennen
  • Kritik üben
  • Leitfaden Kritikgespräch
  • Persönlichkeitstest: Konfliktlösungsstile: Bei mir, im Team, wann welchen anwenden? Wie damit umgehen, wenn Teammitglieder bestimmte Konfliktlösungsstile haben?

Seminaranfrage

Mitarbeiter arbeiten heute fachlich und hierarchisch über viele Ebenen hinweg miteinander. Die Zielgruppen werden also immer heterogener. Gemeinsam analysieren, sich positionieren und andere informieren, überzeugen und begeistern sind für Fach- und Führungskräfte sind essentielle Bausteine des Tagesgeschäfts.

Deshalb gehören persönliche Klarheit und Authentizität ebenso wie die Fähigkeit, empfängerorientiert und strukturiert zu kommunizieren zu den wichtigsten Fähigkeiten der Zukunft.
Die hier genannten Punkte sind nur Vorschläge für ein individuell für Sie konzipiertes Kommunikationstraining.

Die Ziele des Seminars „Kommunikation“

  1. Die Interaktionskompetenz insgesamt stärken
  2. Authentizität mit Zielorientierung und Empathie verbinden lernen
  3. Wissen, wie man auch kritische Inhalte auf Augenhöhe und mit Wertschätzung kommunizieren kann
  4. Kommunikation situations- und zielgruppenorientiert gestalten: Von Stand-up-Meetings beim daily scrum mit Kollegen über Sprint Reviews mit allen beteiligten Stakeholdern oder Messen, Verhandlungen usw. bis hin zum Reporting ans Management
  5. Den Unterschied zwischen Überreden und Überzeugen verstehen, wissen, warum die Fähigkeit andere zu begeistern der beste Weg zu Commitment und Motivation ist
  6. Das Werkzeug für wertschätzende, klare Argumentation haben


Die Inhalte des Seminars „Kommunikation“

  • Persönliche Klarheit vor dem Gespräch finden
  • Die 3P der Kommunikation: Persönlichkeit, Präsenz, Prägnanz
  • Empfängerorientierung: Wie sage ich wem was? Ein und derselbe Inhalt für unterschiedliche Zielgruppen inhaltlich angemessen
  • Klar und strukturiert: So werden komplexe Inhalte verständlich
  • Wie kritisiere ich auf sachlicher Ebene?
  • Wie hole ich mir am besten Feedback ein?
  • Wie rege ich Kreativität und Mitdenken durch kluge Fragen an?
  • Ihre Persönlichkeit als Basis einer starken Kommunikation
  • Stakeholder richtig adressieren und überzeugen
  • Commitment erzeugen: Werte, Argumente, Ziele…

Seminaranfrage

Die Teilnehmer erhalten nach dem Seminar Checklisten, ein Fotoprotokoll sowie ein kurzes Skript mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte. Des Weiteren erhält jeder Teilnehmer zusätzlich zu einer abschließenden Transferübung im Seminar noch im Nachgang – also wenn jeder wieder am Arbeitsplatz ist – einen Transferbogen, der Unterstützung bei der Umsetzung der Inhalte bietet und die Motivation zu den gefassten guten Vorsätzen aufrecht erhält.